Biografien

Karen Baumgartel

Bild nicht gefunden Nach ihrem Opernstudium in Toronto kam die Kanadierin Karen Baumgartel im Jahr 2000 nach Deutschland, in die Heimat ihres Vaters. Schon als Studentin sang sie in Montreal u.a. die Rolle der Rosina in Il Barbiere di Siviglia und den Cherubino in Le nozze di Figaro. Im Stadttheater Hildesheim sang sie u.a. die Despina in Cosi fan tutte, den Oscar im Un ballo in maschera, die Valencienne in Die lustige Witwe, die Najade in Ariadne auf Naxos, und die Laura in Der Bettelstudent. In Hamburg sang sie in einer freien Theaterproduktion die Königin der Nacht in Mozarts Zauberflöte.
Als Sopransolistin singt sie besonders gerne Bach (die Johannespassion, das Weihnachtsoratorium und verschiedene Kantaten). Mit Händels Messias und in Mozarts Exsultate, jubilate ist sie ebenfalls erfolgreich. Bei den Festspielen in Roussas in Südfrankreich sang sie Mozart, Bach aber auch Weill und Gershwin. Ein oder zweimal im Jahr fliegt Karen nach Kanada zurück. Dort besucht sie ihre Familie und nimmt auch gelegentlich teil an musikalischen Festwochen in British Columbia und Ontario.
Für einige Jahre sang sie in dem Duo Bach for Two, und produzierte die gleichnamige CD. Ausserdem spielte und sang sie in verschiedenen Produktionen des Freien Theaters, mit Gastspielen in Hannover, Braunschweig und Liechtenstein. Während ihrer ganzen Laufbahn sang sie immer wieder in Opernchören (Tokyo, Vancouver, Toronto, Stuttgart und Hildesheim).
Seit 2009 leitet Karen mit grosser Freude den Chor Gospelvoices, und unterrichtet privat und für die Universität Hildesheim Pop/Jazz Gesang.

Oliver Gross

Bild nicht gefunden Oliver Gross erhielt seine musikalische Ausbildung als Jazz-Pianist und -flötist an den Musikhochschulen Hannover und Hamburg und ist schon seit den frühen 80er-Jahren aus der deutschen Jazzszene nicht mehr wegzudenken: Er begleitete u.a. Gabriele Hassler, Isabella Celentano, Bill Ramsey, Charlie Mariano und Thomas Quasthoff. Eigene Formationen prägen die 90er Jahre inbesondere durch die Zusammenarbeit mit dem Chet Baker-Bassisten Jean Louis Rassinfosse, mit dem er mehrere CDs einspielte, u.a. die Produktion "Orama", Musik der Weltreligionen im Jahr 2000. In den letzten Jahren ist er auch häufig als Arrangeur und musikalischer Leiter von Theaterproduktionen tätig.
Seit 1990 ist er auch Dozent an der Universität Hildesheim für Jazzklavier,-flöte, Harmonielehre und Analyse.